spanienwetter.es

Aktuelle Temperaturen
Aktuell  

Niederschlagsradar

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 28.01.2020, 07.20 UhrIn den nächsten Tagen überqueren Deutschland mehre atlantische Tiefausläufer von West nach Ost, sie leiten einen wechselhaften und zeitweise windigen bis stürmischen und vorübergehend auch winterlichen Witterungsabschnitt ein.FROST/GLÄTTE/

GLATTEIS:Heute Früh auf den östlichen Mittelgebirgen und im äußersten Südosten noch leichter Frost mit Tiefstwerten bis -2 Grad sowie Glätte durch gefrierende Nässe. Vor allem in ungünstigen Tallagen Südostdeutschlands kurzzeitig auch noch Gefahr von gefrierendem Regen.

WIND/STURM: Heute Früh im Südwesten, Westen und Teilen der Mitte weiter zunehmender Südwestwind mit steifen (Bft 7), im Südwesten auch stürmische Böen oder Sturmböen (Bft 8-9), in Kammlagen der Berge schwere Sturmböen 10 Bft oder einzelne orkanartige Böen (Bft 11). Tagsüber bis zum Mittag im gesamten Westen und Süden sowie in Teilen der Mitte weiter auflebender Wind mit stürmischen Böen oder Sturmböen (Bft 8-9), im höheren Bergland Sturm- und schwere Sturmböen (Bft 9-10), exponiert Böen bis Orkanstärke (Bft 12).Ab dem Nachmittag auch im Norden zunehmender Wind und aufkommende stürmische Böen (Bft 8), auf den Nordseeinseln auch Sturmböen oder einzelne schwere Sturmböen (Bft 9-10).In der Nacht zum Mittwoch etwas nachlassender Wind mit starken bis stürmischen Böen (Bft 6-8), besonders in Schauernähe auch noch einzelne Sturmböen. Im Bergland weiter Sturmböen (Bft 9), in Hochlagen schwerer Sturm und einzelne orkanartige Böen (Bft 10-11).

GEWITTER: Heute Früh im Südwesten einzelne Gewitter, bis zum Mittag auf den gesamten Westen, Süden und Teile der Mitte ausgreifend. Dabei Gefahr von Sturm- und schweren Sturmböen (9-10 Bft), vor allem im Süden vereinzelte orkanartige Böen (Bft 11) nicht ausgeschlossen. SCHNNEEFALL:Heute Früh im Hochschwarzwald sowie in den Gipfellagen der zentralen Mittelgebirge Schneefall bis 5 cm in 6h. Zudem Gefahr von Verwehungen.Tagsüber absinkende Schneefallgrenze. Bis zum Abend oberhalb von etwa 600 m 3 bis 7, in Staulagen vereinzelt bis 10 cm Neuschnee. In kräftigen Graupelschauern vorübergehende Glätte bis in tiefe Lagen.In der Nacht zum Mittwoch bis in tiefe Lagen Schneeregen oder Schnee mit Glätte. Oberhalb von 200 bis 400 m 1 bis 5 cm, im Staulagen sowie in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen bis 10 cm, im Südschwarzwald bis 15 cm Neuschnee in 12 Stunden. In den Staulagen der Alpen bis Mittwochmittag schauerartig verstärkter Schneefall. Dabei 15 bis 20 cm in Staulagen bis 30 cm, in den Nordweststaulagen der Allgäuer Alpen um 40 cm.

Vorhersage - heute

Heute verbreitet stürmisch und wechselhaft mit teils gewittrigen Schnee- und Graupelschauern, örtlich mit Gefahr schwerer Sturmböen oder einzelne orkanartige Böen. Örtlich Glätte, im Bergland Schnee. Nachts nachlassender Wind.Heute im Norden bedeckt und regnerisch, sonst wechselnd bis stark bewölkt und wiederholt teils kräftige Schauer und einzelne Gewitter, zunehmend mit Schnee und Graupel vermischt. Höchstwerte 4 bis 10 Grad, im Bergland darunter. Frischer Südwestwind mit stürmischen Böen oder Sturmböen, im Bergland teils schwerer Sturm. Auf Berggipfeln Orkanböen. Bei Gewittern schwere Sturmböen, einzelne orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Ab dem Nachmittag auch im Norden zunehmender Wind und aufkommende stürmische Böen.In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt oder bedeckt. Vor allem südlich von Mosel und Main sowie in Norddeutschland weitere teils schauerartige oder gewittrige Niederschläge, teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder Schneeregen. In den Allgäuer Alpen sowie im Südschwarzwald markante Neuschneemengen. Tiefstwerte +4 bis -1 Grad, im Bergland bis -5 Grad. Etwas nachlassender Westwind. Aber weiter starke bis stürmische Böen, im Bergland sowie in Gewitternähe Sturmböen, in Gipfellagen schwerer Sturm.

© DWD


Warnkarte

Warnlagebericht für Deutschland

am Dienstag, 28.01.2020, 11:00 Uhr

Heute wechselhaft und stürmisch mit teils gewittrigen Schnee- und Graupelschauern.

Entwicklung der Wetter- & Warnlage:

Ein kleines Sturmtief zieht bis Mittwoch von der Nordsee nach Südschweden. Es lenkt mit lebhafter Südwest- bis Westströmung erwärmte Meereskaltluft subpolaren Ursprungs nach Deutschland, die für einen wechselhaften und insbesondere im Bergland vorübergehend winterlichen Witterungsabschnitt sorgt.



WIND/STURM: Heute verbreitet auffrischender und böiger Südwest- bis Westwind mit steifen bis stürmischen Böen 7-8 Bft, vor allem in Verbindung mit Schauern und kurzen Gewitter auch (schweren) Sturmböen 9-10 Bft. Im höheren Bergland allgemein Sturm- oder Orkanböen 9 bis 12 Bft. Im norddeutschen Binnenland sowie im Osten erst am Nachmittag und Abend Windzunahme mit Böen 7-8 Bft, bei Schauern vereinzelt 9 Bft. In der Nacht zum Mittwoch nachlassender Wind, an der Küste sowie anfangs im Binnenland gebietsweise noch steife bis stürmische Böen 7-8 Bft, besonders in Schauernähe auch noch einzelne Sturmböen 9 Bft. Im höheren Bergland weiterhin Sturm-oder Orkanböen 9 bis 12 Bft.Am Mittwoch weiterhin windig mit Böen 7-8 Bft um West. In exponierten Hochlagen (schwere) Sturmböen 9-10 Bft.

GEWITTER: Heute besonders im Süden und in der Mitte einzelne kurze Graupelgewitter mit der Gefahr von Sturm- und schweren Sturmböen (9-10 Bft). Im Süden vereinzelte orkanartige Böen 11 Bft nicht ausgeschlossen.In der Nacht zum Mittwoch im Süden, zudem an und auf der Nordsee, tagsüber dann auch im norddeutschen Binnenland einzelne kurze Gewitter mit Sturmböen 8-9 Bft. SCHNNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNGEN/GLÄTTE:Heute schauerartige Niederschläge, dabei sinkende Schneefallgrenze auf rund 400 m. Bis zum Abend oberhalb von etwa 600 m 2 bis 7, in Staulagen vereinzelt bis 10 cm Neuschnee. In kräftigen Graupelschauern vorübergehende Glätte bis in tiefe Lagen. Ab dem späten Nachmittag im Nordosten gebietsweise nasser Schneefall mit Glätte durch (teils durch Schneematsch).In der Nacht zum Mittwoch bis in tiefe Lagen Schneeregen oder Schnee mit Glätte. Oberhalb von 200 bis 400 m 1 bis 5 cm, im Staulagen sowie in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen bis 10 cm, im Südschwarzwald bis 15 cm Neuschnee in 12 Stunden. In den Staulagen der Alpen bis Mittwochmittag schauerartig verstärkter Schneefall. Dabei 15 bis 20 cm in Staulagen bis 30 cm, in den Nordweststaulagen der Allgäuer Alpen um 40 cm.Am Mittwoch weitere Schneeschauer, teils bis in tiefe Lagen. Im Schwarzwald und an den Alpen noch mal 5 bis 10 cm, im Allgäu stellenweise um 15 cm Neuschnee. Sonst nur geringe Neuschneemengen von wenigen Zentimetern. Allgemein in den höchsten Lagen der Mittelgebirge (insbesondere im Hochschwarzwald und im Bayerischen Wald) sowie in den Alpen zunehmende Gefahr von Schneeverwehungen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 28.01.2020, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann