spanienwetter.es
16.04.2018 - 11:07

Dürre in Almeria

Landeregierung fordert 206. Mio. Euro Soforthilfe

Die zunehmende Verwüstung von Almeria ist nicht mehr zu stoppen. Trotzdem fördert die EU in der Provinz Almeria den Plantagenanbau von Gemüse. Das Ergebnis ist, dass die Wasserknappheit immer größer wird.

Nun fordert die andalusische Landesregierung von der Zentralregierung eine Soforthilfe von 206 Mio. Euro, um die Infrastruktur zu verbessern. Im Detail will man die Meerwasserentsalzungsanlagen von Carboneras und Almanzora besser auslasten und das gereinigte Wasser in einem größeren Verteilernetz auch in die entlegenen Regionen transportieren.

Natürlich setzt dies voraus, dass Brüssel hier wieder aktiv wird und mit einem der zahlreichen Fonds einspringt. Mit Freier Marktwirtschaft und einem Bid und Ask hat dies alles nichts mehr zu tun. Diese subventionierte Planwirtschaft funktioniert faktisch nicht und wird auch niemals funktionieren.

Weitere Nachrichten:

Mollina (Provinz Malaga)

Ein Besuch im größten Krippenmusem lohnt sich

Es ist kalt geworden - Madrid meldet nur 0,5 °C

Landesweit ein Mix aus Sonne und Wolken

Andalusien

Der Flüchtlingsstrom ebbt nicht ab

Andalusien heute die wärmste Region auf dem Festland

Kanaren wieder mit viel Sonne und 26 °C

Alle Artikel hier >>